Stutenmilch als Lebensmittel hat vor allem in Asien und im Orient eine lange Tradition, während sie bei uns noch immer als Geheimtipp gehandelt wird. Erst in der Neuzeit gelangte das Wissen um die Stutenmilch über Russland nach Europa. Unsere Stuten sind eine speziellen Pferderasse, die aus einer russischen Stutenmilchfarm mit angeschlossenem Sanatorium stammen.

Die Pferde erfreuen sich ganzjährig in der Gruppe im Offenstall. Diese Art der Haltung kommt der natürlichen Lebensform der Pferde am nächsten. Die Pferde werden naturheilkundlich betreut. Wir verzichten auf Impfungen, chemische Wurmkuren und allopathische Mittel. Wir legen auch besonderen Wert auf das Futter der Pferde. Gefüttert wird nur gentechnisch unverändertes und sojafreies Futter.
Eine Zweitnutzung (z. B. Reiten, Fahren) der milchgebenden Stuten entfällt und ist mit unserer Firmenphilosophie unvereinbar. Die Stuten werden nur jedes zweite Jahr gedeckt. Dadurch kann das Fohlen wesentlich länger bei der Mutter bleiben.

Als ein EU-zugelassener Stutenvorzugsmilchbetrieb, produzieren wir für Sie absolut unbehandelte Vorzugsmilch, die sofort nach dem Melken mit einer Spezialmaschine schockgefrostet wird, damit die wertvollen Inhaltsstoffe und der gute Geschmack der Milch erhalten bleiben.

Ein Teil der Stutenmilch wird zu Kosmetikprodukten weiterverarbeitet, die Sie, genauso wie die Milch, über unseren Online-Shop beziehen können. Wir verzichten in unseren Kosmetikprodukten der Haut zuliebe auf jeglichen Zusatz von Konservierungsstoffen.

Empfehlenswert ist eine mindestens vierwöchige Anwendung mit täglich 1/4 Liter der süßlich, nussig schmeckenden Stutenmilch durchzuführen. Es wird empfohlen, je nach Art des Anwendungsbereiches mit ihrem Arzt/Heilpraktiker/Apotheker Rücksprache zu halten. Wir möchten jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei Stutenmilch nicht um ein Heilmittel handelt.

Stutemilch ist ein Lebensmittel und darf deshalb nur eingeschränkt beworben werden.
Würden wir aber die Stutenmilch mit dem bewerben was sie kann und macht, wären wir:

  1. nicht in der Lage den Markt zu bedienen
  2. innerhalb kurzer Zeit ausverkauft
  3. überglücklich viele Bedürftige zu unterstützen.